Forschungsneubau


       Baubeginn:    2012
       Einzug:
          2016


Das Bayerische Forschungszentrum für Molekulare Biosysteme (BioSys-M) soll die Biosystemforschung in Bayern bündeln und stärken. Das Zentrum sichert die Innovationsfähigkeit in einem Zukunftsgebiet, das für alle akademischen und wirtschaftlichen Aktivitäten in der Biomedizin von zentraler Bedeutung ist. Das Zentrum umfasst das Bayerische Forschungsnetzwerk für Molekulare Biosysteme (BioSysNet) sowie ein Kernzentrum an der LMU München, das sich auf einen durch die Expertise des Genzentrums und des Exzellenzclusters "Center for Integrated Protein Science" (CIPSM) getragenen Forschungsneubau für Molekulare Biosysteme auf dem Münchner Campus Großhadern/Martinsried stützt. Darüber hinaus wird BioSys-M von Aktivitäten im Technologietransfer begleitet. Im Rahmen des Zentrums wird eine neue Generation von interdisziplinär denkenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ausgebildet und die Zukunft der Lebenswissenschaften in Deutschland und Europa entscheidend mitgestaltet. Das Bayerische Forschungszentrum für Molekulare Biosysteme wird durch das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, unterstützt durch die Zukunftsinitiative "Aufbruch Bayern", mit finanziellen Mitteln in Höhe von rund 18,1 Mio. Euro gefördert.